2014 endet die Kampagne der EU zum Zahlungsverzug. Culpa Inkasso informiert

Veröffentlicht am 10. Oktober 2014 | Keine Kommentare

Culpa Inkasso begrüßt EU-Kampagne gegen Zahlungsverzug

Culpa Inkasso begrüßt EU-Kampagne gegen Zahlungsverzug

Vor zwei Jahren, im Oktober 2012, startete die Europäische Kommission eine groß angelegte Kampagne zur Bekämpfung von Zahlungsverzug, mit Informationsveranstaltungen in allen EU-Ländern. Die Inforeihe lief bis Juli dieses Jahres und am 18. November findet ein großes Abschlussseminar in Brüssel statt.

Kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) sind die größten Leidtragenden der EU-weit schlechten Zahlungsmoral. Aufgrund verspäteter Zahlungen drohen immer mehr KMU zu scheitern. Die Vorträge, in denen über Einzelheiten der neuen Richtlinie 2011/7/EU zum Zahlungsverzug informiert wurde, richteten sich deshalb auch hauptsächlich an KMU. Culpa Inkasso unterstützt sowohl die Richtlinie als auch die dazugehörige Kampagne.

Rechte von Unternehmern stärken

Mit der neuen Regelung wurde die frühere Richtlinie 2000/35/EG ersetzt. Ziel ist vor allem, die Rechte von Unternehmen dauerhaft zu stärken. 2011/7/EU ist Teil des Small Business Act (SBA) der EU, der Maßnahmen zur Förderung von Geschäftsaktivitäten in Europa regelt. Die neue Richtlinie erleichtert die Abläufe beim Vorgehen gegen Zahlungsverzögerungen, bestimmt die Festlegung einer endgültigen Zahlungsfrist und führt Sanktionen bei verspäteten Zahlungen ein (zum Beispiel Erstattung aller Beitreibungskosten und Zahlung von Zinsen).

Ziel der Kampagne zum Zahlungsverzug war und ist es, Unternehmer auf die neuen Rechte, die sie durch die Richtlinie erhalten haben, aufmerksam zu machen. Denn die Voraussetzung für eine Verbesserung der Situation ist, dass alle die Inhalte von 2011/7/EU nicht nur kennen, sondern auch wissen, wie sie diese in der Praxis umsetzen können. Finanziert wurde die Kampagne von der Generaldirektion für Unternehmen und Industrie der Europäischen Kommission.

Ein weiteres Ziel der begleitenden Veranstaltungen: Das Bewusstsein dafür zu stärken, welche verheerenden Folgen Zahlungsverzug haben kann. Nicht nur für Unternehmen selbst, sondern in der Folge für die gesamte Wirtschaft Europas. Leider ist die Öffentlichkeit noch nicht ausreichend sensibilisiert und betrachtet Zahlungsverzug als eher unbedeutendes, kleineres Problem.

Culpa Inkasso begrüßt EU-Informationskampagne

Die Culpa Inkasso GmbH hat die Kampagne von Beginn an begrüßt, denn der Inkassodienstleister weiß aus Erfahrung, dass die Bekämpfung von Zahlungsverzug nicht hinten angestellt werden darf, sondern für Unternehmen oberste Priorität haben muss. Culpa Inkasso selbst trägt mit der eigenen Arbeit schon seit Jahren dazu bei, die Schäden, die durch Zahlungsverzug entstehen, so weit wie möglich zu minimieren. Das Unternehmen arbeitet dabei auch international und bietet Leistungen im Bereich Auslandsinkasso an.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.